Dienstag, 1. Juli 2014

GeorgeTenner - Monet und der Tod auf der Insel


Der 6. Lasse Larsson Krimi "Monet und der Tod auf der Insel" des Autors George Tenner beginnt mit dem Verschwinden eines Kindes am Strand in Bansin. Die tagelange Suche nach ihm lässt den Leser zwischen Hoffen und Bangen hin und her wandern. Der sympathische Kommissar Larsson hat mit diesem Fall nicht genug. Statt des Kindes findet man eine männliche Leiche eines unaufgeklärten früheren Falles. Als er auf die Spur einer Kunstfälscher-Bande trifft, verstrickt er sich in die Machenschaften ausländischer Geheimdienste.

Ein anspruchsvoller Krimi, mit hohem sprachlichen Niveau, wie man es von dem Autor nicht anders kennt. Fiktion und Realität wechseln sich in diesem Roman ab. Die Landschaft an der Ostsee ist eindrucksvoll beschrieben, wahre Begebenheiten gründlich recherchiert.
Für den Leser bleibt die Handlung unvorhersehbar und spannend bis zum Schluss.

Keine leichte Kost, aber dennoch gut verdaulich. (Meine Rezension bei Amazon)

Zum besseren Verständnis erklärt der Autor zu Beginn des Roman einiges über die Hintergründe der Fälle. Dass im Anschluss an den Roman stehende Interview mit dem Otto-Dix Fälscher Rüdiger Faller, sollten sie unbedingt lesen.

Wenn Sie mehr über den Schriftsteller, George Tenner, erfahren möchten, schauen Sie auf seine Internetpräsenz.

Ich wünsche spannende Lesestunden!


Ihre
Rita Hajak
 

Kommentare:

  1. Vielen Dank, liebe Rita, dass Du mein Buch so gut vorstellst.
    Und ja, ich habe mir viel Arbeit mit der Recherche gemacht. Mache ich sehr gerne, weil es nahe an der Wirklichkeit ist. Ohne Recherche geht bei mir gar nichts.

    AntwortenLöschen
  2. Gerne gemacht, lieber George. Ich weiß, dass du gründlich recherschierst, habe viele deiner Bücher gelesen und fand sie toll. LG. Rita

    AntwortenLöschen