Mittwoch, 14. Juni 2017

Rita Hajak - 2026 - Invasion der Zombies




SIE SIND DA! DER HORROR BEGINNT!

Dr. Martin Clemens erfährt von seinem Freund, der im Staatssicherheitsdienst angestellt ist, Ungeheuerliches. Tote sollen, durch einen Virus geweckt, aus den Gräbern gestiegen sein und als Untote, in ihrer Gier nach Fleisch, unaufhaltsam sein.
Noch wurde von den Behörden keine Meldung herausgegeben, doch bald sind die Leichen auf den Straßen nicht mehr zu übersehen. Ein Kampf um Leben und Tod beginnt.

Leseprobe:

Furchterfüllt verließ Martin mit Sebastian die Praxis. Wenige Minuten später kamen sie zuhause an. Unterwegs konnte er nichts Auffälliges entdecken. Er wohnte außerhalb der Stadt, möglich, dass sie bis hierher noch nicht vorgedrungen waren. Es war Mittagszeit, die Septembersonne stand hoch am Himmel. Er schürzte die Hand vor die Augen und blickte kurz hinauf. Vielleicht sehe ich sie heute zum letzten Mal, waren seine Gedanken. Ein warmer Wind wehte ihm ins Gesicht. Entschlossen fasste er Sebastian am Arm und zog ihn ins Haus.
»Anna, wo bist du? Wo sind die Kinder? Kommt hierher«, rief er mit angstvoll vibrierender Stimme.
»Was ist los?«, fragte seine Frau, die aus der Küche gerannt kam. »Wir sind alle hier, du brauchst nicht zu schreien.«
»Ich habe eine schreckliche Nachricht bekommen.« Martin musste sich zusammenreißen, um das Unglaubliche erklären zu können.
Anna schaute ihn erschrocken an. »Nun sag schon.«
»Das, was wir immer nur in Filmen gesehen haben, ist wahr geworden. Die Zombies sind da und fressen uns alle auf.«
»Was soll das, Martin?«, sagte seine Frau vorwurfsvoll. »Willst du uns von einem neuen Kinofilm erzählen?«
»Nix Kinofilm«, erwiderte er ungehalten. »Es ist die Wahrheit. Für lange Erklärungen ist keine Zeit. Pack das Nötigste ein, sag den Kindern Bescheid, in zehn Minuten fahren wir mit dem Van los.« Martins Stimme klang entschlossen.
 
Mit dieser Kurzgeschichte habe ich mir meine Angst von der Seele geschrieben. Es hat geholfen.
Nicht für schwache Nerven geeignet. Hier spielt sich der wahre Horror ab. Sie werden das Grauen spüren.


REZENSION

AMAZON

Ich wünsche Ihnen aufregende Leseminuten und anschließend einen erholsamen Schlaf!

Ihre Rita Hajak


Samstag, 10. Juni 2017

Lina Mortensen - Abgründe




Lina Mortensen hat wunderschöne teil bizarre, teils traurige Geschichten geschrieben, die jedoch allesamt bereits am Anfang Neugierde auf das Ende versprechen. Der Vorsatz zu töten ist vorrangig, auch wenn mal der Falsche daran glauben muss. Die Autorin hat eine spannende Lektüre in schöner Sprache geschrieben.

Kurzbeschreibung:

Hass, Neid, Eifersucht, Rache, unerfüllte Liebe, Geldgier …
Wer kennt sie nicht, diese destruktiven Gefühle, die ganz gewöhnliche Menschen plötzlich in unberechenbare und gefährliche Zeitgenossen verwandeln können? In acht Kurzgeschichten begleiten wir verschiedene Protagonisten, die, von ihren Gefühlen übermannt, an die Abgründe ihrer Seele geführt werden … mit oftmals tödlichen Folgen.

Die einzelnen Geschichten lassen sich zügig lesen. Entweder in einem Rutsch, wie ich es getan habe, oder einzeln. 

Ich lege sie Ihnen ans Herz und wünsche gute Unterhaltung!

Ihre Rita Hajak
 

Freitag, 26. Mai 2017

Jo Heldt - TALIONIS - Vertraue keinem Freund



Der neue Roman von Jo Heldt spielt in einer Großstadt in Deutschland und wird beherrscht von Intrigen + Sex  + Crime, was man als eine spannende Mischung bezeichnen kann.
Konstantin Becker, ein begnadeter Grafiker, wird durch eine Intrige und anschließender Erpressung ins kriminelle Milieu gezwungen. Es geschehen Morde und alles deutet auf Konstantin als Täter hin.
Ist er SCHULDIG? UNSCHULDIG ?
KHK Beck und KK Smolek kommen dem Mörder immer näher.
Werden sie den Täter überführen?

Das müssen Sie selbst herausfinden, indem Sie den Krimi lesen!

Rezension
Bereits zu Beginn des neuen Romans von Jo Heldt erfährt man von der Ermordung des Protagonisten Konstantin. Der Täter bleibt bis zum Schluss unbekannt. Die gutdurchdachte, außergewöhnliche Kriminalgeschichte, die im Rückblick erzählt wird, bleibt spannend bis zuletzt.
Vom Inhalt soll nicht zu viel verraten werden, außer dass  Konstantin, der durch eigenes Verschulden einen Unfall verursacht und zu spät zu einer Präsentation kommt, die daraus  entstehende Konsequenz tragen muss. Ein wichtiger Kunde springt ab, dafür erhält er die Kündigung. Ein neuer Auftraggeber für Konstantins Grafiken ist schnell gefunden. Er vertraut seinem Freund, der den Kontakt herstellt. Dass es sich um kriminelle Machenschaften handelt, ist ihm anfangs nicht bewusst.  Damit kommt die Geschichte in Fahrt.
Die sympathischen Kommissare haben den Fall, an dem sie zu knabbern hatten, dann doch, mit Sachverstand und Routine, gelöst.

AMAZON. DE

Ich wünsche Ihnen gute und spannende Unterhaltung!

Ihre Rita Hajak










Montag, 22. Mai 2017

Paula Henkels - Wir wollten nur dich



Die Geschichte beginnt mit dem ganz normalen Wahnsinn einer Familie mit zwei halbwüchsigen Kindern. Wen wundert es da, dass der Vater nicht begeistert ist, von dem Wunsch seiner Frau, ein Kind zu adoptieren, obwohl er dieser Möglichkeit einst zugestimmt hatte. Doch die Mutter lässt von diesem Wunsch nicht mehr ab. So wird schließlich ein Adoptionsantrag gestellt. Mit Schwierigkeiten die sich daraus ergeben, hatten sie nicht gerechnet.

Meine Neugier war geweckt. Wie würde diese Mutter mit den angekündigten Problemen fertig werden? Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Also, las ich weiter. Es hat sich gelohnt!

Eine Familie, die es in sich hat. Ein Problem löst das andere ab. Das so sehr gewollte Adoptivkind  entpuppt sich als schwierig in allen Lebenslagen. Wie können Eltern sowas aushalten?
Eine liebenswerte autobiografische Geschichte, die ich Familien, insbesondere Familien mit Kindern, empfehle. Auch sehr interessant und aufschlussreich für junge Leser, denn die Autorin hat eine lockere, teilweise burschikose, Schreibweise.

In diesem Roman von Paula Henkels gibt es keinen Stillstand. Sie erleben ein aufregendes Auf und Ab von Situationen und Gefühlen, die eine Mutter und auch einen Vater an den Rand des Wahnsinns treiben. Wie weit geht die Liebe zu seinem Kind? Unendlich weit!

Ich kann diese Geschichte bestens empfehlen in der alle Gefühlslagen zum Ausdruck kommen: Liebe, Hass, Wut, Verzweiflung, Hilflosigkeit, Resignation. Sie werden ein Taschentuch brauchen.

Ich durfte diesen Roman vorab lesen und bedanke mich dafür bei der Autorin.

AMAZON

Gute Unterhaltung wünscht Ihnen

Ihre Rita Hajak


Sonntag, 7. Mai 2017

Ernst-Michael Schwarz - Letzte Spur Golgatha?


Der Autor Ernst-Michael Schwarz präsentiert die „Jesus-Geschichte“ aus seiner Sicht, was ihm vortrefflich gelungen ist. Ein Roman dessen Thema interessant und spannend verpackt ist, vom Anfang bis zum Ende. In einem flotten Erzählstil und einer schönen Sprache könnte man meinen, der Autor wäre ein Teil dieser Epoche, so echt und lebensnah schildert er seine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Einiges wird sie erstaunen, einiges verwundern und anderes wieder erfreuen.

Der Autor geht der Frage nach: Ist Jesus wirklich am Kreuz gestorben? Hatte Pontius Pilatus nicht ganz anderes mit ihm vor? Die Spurensuche führt nach Judäa, auf die Festung Antonia im alten Jerusalem und bis Südfrankreich, zu einem merkwürdigen Dorf und den Resten eines römischen Forts. Das überraschende Ergebnis wird zum bestgehüteten Geheimnis - bis heute?

Ob es nun spekulativ ist oder nicht. Was solls, mir hat diese Version sehr gut gefallen. Wer weiß schon ganz genau, was zu jener Zeit wirklich passiert ist.

Amazon

Ich wünsche viel Freude und spannende Lesemomente!

Ihre Rita Hajak






 



Donnerstag, 23. März 2017

Christine Erdic - Luhg Holiday



In diesem Buch sind Band 1 und 2 vereint. Ein wunderschönes Geschenk, für alle, die es gemütlich lieben. Wer lieber die Bände einzeln als e-book lesen möchte, dem steht nichts im Wege.
Band 1
Der Autorin Christine Erdiç ist eine zauberhafte Geschichte gelungen. Sie versteht es, den Leser in die atmosphärische Geschichte mit hineinzuziehen. Gruseleffekt garantiert. Liebevoll, in verständlicher Sprache erzählt.
Inhalt:
Familie Kohlmann, die mit drei Kindern auf dem Weg zu einer Tante ist, um bei ihr das Weihnachtsfest zu verbringen. Ein angekündigter Schneesturm, zwingt sie zu übernachten. In einem alten einsamen Hotel am Wald, bitten sie um Einlass, der ihnen von einem kleinen Männlein gewährt wird. Im Haus ist es kalt und finster und ein mulmiges Gefühl macht sich bei der Familie breit. Die Neugierde der Kinder ist nicht zu bremsen. Sie wollten wissen, welches Geheimnis hier verborgen liegt. Nicht lange, und sie sind umgeben von vielen kleinen Ghuls, die eine Überraschung nach der anderen zu bieten haben.
Mehr möchte ich nicht verraten. Sie, liebe Leser, werden erstaunt sein, was für eine Wahrheit zum Vorschein kommt. Mit rechten Dingen geht es jedenfalls nicht zu. Ich habe die Geschichte mit Genuss gelesen und mit Vorfreude auf die Fortsetzung gewartet.
Band 2
Es bleibt spannend. Christine Erdiç versteht es, auch der Fortsetzung ordentlich Leben einzuhauchen. Einige Jahre sind vergangen, die Kinder erwachsen.
Inhalt:
Sabrina und ihre beiden Freundinnen haben auf dem Weg in den Urlaub einen kleinen Autounfall. Ein geheimnisumwitterter junger Medizinstudent leistet Hilfe und bringt sie in ein naheliegendes Hotel. Wie erstaunt ist Sabrina, als sie vor dem Luhg Holiday steht, wohin es sie mit den Eltern bereits vor sieben Jahren verschlagen hatte. Sie wird von den Ghulen wiedererkannt und die Freude ist groß. Aber auch dieses Mal bleibt es nicht aus, dass merkwürdige Dinge geschehen und neue schaurige Geheimnisse ans Tageslicht kommen.
Flott erzählte Geschichten in denen keine Langweile aufkommt, einfach herrlich.
Sie, liebe Leser haben den Vorteil, Band 1 und 2 ohne Wartezeit lesen zu können.

Buch und e-book sowie andere Bücher der Autorin erhalten Sie bei AMAZON und anderen Onlineshops


Ich wünsche viel Spaß
Ihre Rita Hajak