Freitag, 26. Mai 2017

Jo Heldt - TALIONIS - Vertraue keinem Freund



Der neue Roman von Jo Heldt spielt in einer Großstadt in Deutschland und wird beherrscht von Intrigen + Sex  + Crime, was man als eine spannende Mischung bezeichnen kann.
Konstantin Becker, ein begnadeter Grafiker, wird durch eine Intrige und anschließender Erpressung ins kriminelle Milieu gezwungen. Es geschehen Morde und alles deutet auf Konstantin als Täter hin.
Ist er SCHULDIG? UNSCHULDIG ?
KHK Beck und KK Smolek kommen dem Mörder immer näher.
Werden sie den Täter überführen?

Das müssen Sie selbst herausfinden, indem Sie den Krimi lesen!

Rezension
Bereits zu Beginn des neuen Romans von Jo Heldt erfährt man von der Ermordung des Protagonisten Konstantin. Der Täter bleibt bis zum Schluss unbekannt. Die gutdurchdachte, außergewöhnliche Kriminalgeschichte, die im Rückblick erzählt wird, bleibt spannend bis zuletzt.
Vom Inhalt soll nicht zu viel verraten werden, außer dass  Konstantin, der durch eigenes Verschulden einen Unfall verursacht und zu spät zu einer Präsentation kommt, die daraus  entstehende Konsequenz tragen muss. Ein wichtiger Kunde springt ab, dafür erhält er die Kündigung. Ein neuer Auftraggeber für Konstantins Grafiken ist schnell gefunden. Er vertraut seinem Freund, der den Kontakt herstellt. Dass es sich um kriminelle Machenschaften handelt, ist ihm anfangs nicht bewusst.  Damit kommt die Geschichte in Fahrt.
Die sympathischen Kommissare haben den Fall, an dem sie zu knabbern hatten, dann doch, mit Sachverstand und Routine, gelöst.

AMAZON. DE

Ich wünsche Ihnen gute und spannende Unterhaltung!

Ihre Rita Hajak










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen