Samstag, 1. Dezember 2012

Weihnachten, Plätzchen und Buchgeschenke


Mord im Hexenturm
Heute wird das erste Türchen am Adventskalender geöffnet.  In 24 Tagen ist Weihnachten. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Haben Sie schon daran gedacht, mit der Weihnachtsbäckerei zu beginnen? Oder wollen Sie in diesem Jahr darauf verzichten? Denn es stellt sich die Frage: warum eigentlich? Das Angebot an Süßigkeiten und Gebäck ist so reichhaltig, dass es der Mühe nicht Wert ist, sich stundenlang in die Küche zu stellen. Die Kinder helfen ohnehin nicht mehr mit, ihre Interessen haben sich gewandelt. Wie sieht es mit Weihnachtsgeschenken aus? Haben Sie sich schon Gedanken darüber gemacht, was Sie Ihren Lieben schenken wollen? Aber auch das könnte in diesem Jahr einmal ausfallen. Keiner braucht wirklich die möglicherweise unter Zwang gekauften Kleinigkeiten. Heute kauft sich jeder, was er braucht und das, das ganze Jahr über.
 
Ein merkwürdiges Gefühl beschleicht Sie. Ein schlechtes Gewissen oder die Sorge, dass jede Gemütlichkeit verloren geht? Keine Bange, aus Erfahrung kann ich sagen: Geschenke für Kinder sind willkommen. Für Erwachsene jedoch sind sie nicht unbedingt notwendig. Setzen Sie sich an Weihnachten zusammen, bei einer festlichen Mahlzeit, bei gemütlichem Kerzenschein, plaudern Sie aus vergangenen Zeiten oder auch von der Zukunft. Sie werden nicht abgelenkt von aufreißenden Päckchen, von herumliegendem zerknülltem Geschenkpapier. Sie haben Zeit, sich Ihrer Familie zu widmen, und die Weihnachten zu genießen.

Sollten Ihnen jedoch, bei dem Gedanken, auf all diese Dinge zu verzichten zu müssen, die Tränen in die Augen steigen, kann ich Sie beruhigen. Tun Sie einfach das, was Sie gerne tun möchten. Gegen ein kleines Geschenk, vielleicht ein Buchgeschenk und gegen selbst Gebackenes, ist nichts einzuwenden. Wenn Sie es von Herzen gerne tun, dann ist es richtig, wie es ist. 
 
Auf diesem Blog finden Sie allerlei Buchtipps! Schauen Sie sich um!
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen